Acerola (Malpighia Punicifolia)

39,00

—————————————————————————————————————

FRUCHT: süß-sauere Beeren; hell rote Farbe; 1-3cm groß

PFLANZE: wächst im Kübel ca. 1m

PFLEGE: sub-tropisch

BOTANISCHER NAME: Malpighia Punicifolia

HERKUNFT: Zentralamerika / Karibik

WACHSTUM: mittel

SELBSTFRUCHTEND: Nein. Jedoch trägt sie Früchte ohne Bestäubung, In dem Fall haben die Früchte keinen Samen

LIEFERUMFANG: ca. 30-40cm mit einem dicken Stamm

SCHWIERIGKEITSGRAD: leicht – mittel

—————————————————————————————————————

Beschreibung

Die Acerola ist ein kompakt wachsender Strauch der Gattung der Malpighiaceae. Im Kübel kann sie ca.1m Höhe erreichen. Ausgepflanzt kann sie bis zu 6m hoch werden, was allerdings in Deutschland auf Grund der Kälte nicht möglich ist.

Die Acerola gehört zu den Früchten mit dem höchsten Gehalt an Vitamin C.

100 g Frucht beinhaltet 1.677mg Vitamin C. Somit könnte der Tagesbedarf an Vitamin C theoretisch durch eine einzige Beere gedeckt werden. Sie ist zudem reich an Antioxydantien. Wie man sich vorstellen kann, dominiert die Säure dieser vitaminreichen Früchte über dessen Süße.

Die Jungpflanzen zeigen ein – für tropische Gattungen – durchschnittliches Wachstum (Tropische Pflanzen wachsen viel schneller als Winterharte Pflanzen). Die Fruchtbildung beginnt schon im 2. oder 3. Jahr. In Deutschland müssen Winterpausen eingerechnet werden, was zu einer Verzögerung der Fruchtbildung führen kann. Die Beeren reifen innerhalb eines Monates nach der Blüte. Dank dem kurzen Fruchtzyklus kann jedes Jahr eine mehrfache Ernte geplant werden. Die Beeren verderben so schnell wie sie reifen. Sie sind nicht länger als eine Woche lagerfähig, weswegen sie nie als frische Früchte auf dem Markt zu finden sind.

Die Bestäubung erfolgt durch Bienen. Die Acerola braucht Fremdbestäubung, also zwei Pflanzen. Findet die Bestäubung nicht statt (wenn nur eine Pflanze vorhanden ist), können die Früchte keine Samen bilden. Über die Erntemenge für den Fall ohne Bestäubung kann ich noch nicht sagen.

Ihre hell graue Rinde ist leicht knorrig. Die kleinen runden Blätter glänzend. Das Gesamtbild der Pflanze ist adrett und hübsch.

Die Pflege ist relativ leicht. Das einziges worauf geachtet werden muss, ist die Vermeidung der Kälte bei jungen Pflanzen. Beim Anbau habe ich bemerkt, dass jungen Pflanzen die niedrigen Temperaturen und die mangelnden Sonnenstunden gut überstehen, sie allerdings bei Temperaturen von weniger als 10°C eingehen.

Dagegen vertragen ausgewachsene Pflanzen Temperaturen im leichten Minus Bereich. Weiter Punkt der zu berücksichtigen ist: die zarten jungen Blätter sind anfällig gegen Läuse. Beim Läusebefall die Pflanze unter die Dusche stellen (zuvor den Blumentopf mit einer Plastiktüte verpacken) und ordentlich abwaschen. In der Regel reicht es, die Prozedur zwei Mal zu wiederholen.

Solange Wärme gewährleistet wird, ist Acerola eine robuste Pflanze.

Sie mag zwar sauren Boden, toleriert dennoch kalkhaltigen Boden mit höheren PH. Die Erde darf sandig bis lehmhaltig sein. Acerola ist einerseits trockenresistent, verträgt andererseits auch viel Wasser.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Acerola (Malpighia Punicifolia)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.